Anti-Aging

Maßnahmen für einen jungen und strahlenden Teint

Mit fortschreitendem Alter verändert sich der Körper zusehends. Das gilt auch für die Haut, die mit der Zeit immer mehr Falten sowie Altersflecken aufweist. Besonders viele Frauen stören sich an den sichtbaren Alterserscheinungen und möchten möglichst früh und nachhaltig etwas dagegen unternehmen. Es gibt ganz unterschiedliche Methoden, mit denen sich das Hautbild verbessern lässt – diese sollten aber immer zeitnah nach dem Auftreten von Fältchen und Co zur Anwendung kommen, um den gewünschten Effekt zu erreichen.

Wissenswertes rund um die Hautalterung: Warum entstehen Fältchen?


Der Alterungsprozess der Haut ist ein ganz natürlicher Vorgang, der sich wie das allgemeine Altern nicht aufhalten lässt. Mit der Zeit verliert sie an Elastizität, und kann sich nicht mehr wie zuvor rasch selbst erneuern. Zunächst ist dieser Prozess für das Auge unsichtbar; im späteren Verlauf bilden sich Fältchen, Falten, Augenringe und ein matter Teint, der auch mit Trockenheit einhergehen kann. Meist beginnt die sichtbare Hautalterung etwa ab dem 40. Lebensjahr: Dann erschlaffen langsam auch die Muskeln im Gesichtsbereich, und das Fettgewebe um die Augen senkt sich nach unten ab. Auch wenn sich viele Menschen wünschen würden, ihr Leben lang einen jugendlichen Teint zu haben: Mit gewissen Alterserscheinungen müssen wir daher leben. Nicht nur das Alter selbst, sondern auch die individuellen Lebensumstände können Einfluss auf das Hautbild haben.
Direkte Sonneneinstrahlung etwa begünstigt die Alterungsprozesse und kann dafür sorgen, dass die Haut schon bei jüngeren Menschen entsprechende Erscheinungen wie Fältchen und Trockenheit aufweist. Auch das Rauchen gilt als Beschleuniger der Hautalterung, ebenso wie Umwelteinflüsse und eine unzureichende Hautpflege beziehungsweise Hygiene.

Der Hautalterung entgegenwirken: Was hilft gegen Falten und Trockenheit?


Dass sich die Hautalterung nicht aufhalten lässt, bedeutet aber nicht, dass es unmöglich ist, bis ins höhere Alter einen frischen und strahlenden Teint zu bewahren. Das Geheimnis einer jugendlichen Haut liegt darin, diese bereits in jungen Jahren zu pflegen und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Dies sollte nicht erst stattfinden, wenn die ersten Fältchen sichtbar werden, sondern schon etwa ab dem 20. Lebensjahr. Treten die ersten Alterserscheinungen auf, können spezielle Anti-Aging-Produkte zum Einsatz kommen. Inhaltsstoffe sind hier beispielsweise Retinol oder Kollagen, aber auch Cremes und Seren mit dem Wirkstoff Bakuchiol. Dieser gilt als effektivere Alternative zu Retinol und ist in der Lage, die körpereigene Kollagenproduktion anzuregen und so längerfristig Alterserscheinungen zu verhindern. Wer
Bakuchiol kaufen möchte, kann dies unter anderem im Onlineshop von Rosental tun: Hier sind zahlreiche Pflege- und Kosmetikprodukte im Angebot, die sich auch für den Anti-Aging-Bereich eignen.

Eine gesunde Lebensweise fördert einen jugendlichen Tein


Nicht nur die Hautpflege spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um das Verlangsamen von Alterserscheinungen wie Fältchen geht. Auch die allgemeine Lebensweise kann dazu beitragen, das Hautbild zu verbessern oder zu verschlechtern. Ein relevanter Faktor in diesem Zusammenhang ist beispielsweise die Ernährung: Wer viel Zucker und Fett zu sich nimmt, tut damit seiner Haut nichts Gutes. Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise kann dagegen einen positiven Einfluss auch auf die Hautgesundheit nehmen. Experten raten zudem zu regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft – aber nur mit einem
geeigneten UV-Schutz.

 

Foto: Thinkstock