Beautytrends

Das sind die beliebtesten Schönheitsoperationen bei Männern

Die Schönheitsindustrie hat beileibe nicht nur weibliche Kundschaft. In den letzten Jahren finden auch immer mehr Männer Gefallen an plastischer Chirurgie – Tendenz steigend. In diesem Beitrag erfahren Sie die zehn beliebtesten Schönheits-OPs der Männer und die Beweggründe, warum sich heutzutage auch immer mehr Herren der Schöpfung unters Messer legen.

Die TOP10 der beliebtesten Eingriffe

Ganz nach dem Vorbild von Prominenten entscheiden sich immer mehr Männer in Deutschland ihrem Aussehen mit plastischen Behandlungen nachzuhelfen. Eine Haartransplantation, mit der sich beispielsweise der Fußballtrainer Jürgen Klopp die Geheimratsecken aufgefüllt hat, gehört dabei zu einer eher seltenen Operation. Die zehn häufigsten Eingriffe bei Männern sind:

1, Lidstraffungen
Mehr als zwanzig Prozent aller Schönheits-OPs, die bei Männern gemacht werden, sind Lidstraffungen. Der kleine Eingriff mit großer Wirkung auf die Augenpartie wird dabei meist in der zweiten Lebenshälfte in Anspruch genommen. Denn ab dem 50. Lebensjahr verlieren die Oberlider an Spannkraft und hängen, was für einen müden Gesichtsausdruck sorgt.


2. Fettabsaugungen

Auf dem zweiten Platz folgen mit fast zwanzig Prozent die Fettabsaugungen. Die meisten männlichen Patienten sind allerdings nicht wirklich übergewichtig, sondern wollen lediglich Problemzonen loswerden. Denn diese sind trotz entsprechender Diät und ausgiebigem Sportprogramm besonders hartnäckig.


3. Gesichtsstraffungen sowie Hals- und Stirnlift

Straffere Gesichtszüge werden im Vergleich zu den Frauen zwar nicht so häufig gewünscht. Mit etwa acht Prozent aller Männer, die sich operieren lassen, gehört das Facelifting allerdings zu den TOP3 der Männer-Schönheits-OPs.


4. Ohrenkorrekturen

Fast sieben Prozent legen sich unters Messer, um sich die Ohren anlegen zu lassen. Auffallend ist, dass es sich gerade jüngere Männer für diese Prozedur entscheiden – so sind Segelohren ein häufiger Grund für Hänseleien.


5.
Bauchdeckenstraffungen

Genau wie Frauen wünschen sich viele Männer einen festeren und strafferen Bauch. Rund sechs Prozent aller Operierten lassen sich mit einer Bauchdeckenstraffung helfen – vor allem, wenn sie vorher viel abgenommen haben und überschüssige Haut loswerden wollen.


6. Schweißdrüsenbehandlungen

Übermäßiges Schwitzen, auch Hyperhidrose genannt, ist für viele Männer im Alltag ein lästiges Problem mit großem Leidensdruck. Sechs Prozent aller Schönheitsoperation bei Männern betreffen die Schweißdrüsen.


7. Gynäkomastie-Behandlungen

Eine Operation gegen Gynäkomastie, so nennt sich auch die Männerbrust, wird von fünf Prozent der Männer in Anspruch genommen. Im Gegensatz zur Vergrößerung mit Brustimplantaten bei Frauen wird mit dieser Behandlung das überschüssige Drüsengewebe entfernt.


8. Intimkorrekturen

Bei diesem sensiblen Thema lassen sich rund 5 Prozent aller Männer aushelfen. Zu den Operationen gehören Penisverlängerungen, -verdickungen und andere Eingriffe im Intimbereich. Auch bei Frauen werden Intimkorrekturen immer beliebter, um anatomische Veränderungen vorzunehmen oder Folgen von Schwangerschaften oder durch das Altern zu behandeln.


9. Nasenkorrekturen

Auf dem neunten Platz steht die männliche Nase als Operationsobjekt. Viele Männer erhoffen sich attraktivere Gesichtszüge, wenn sie sich für einen chirurgischen Eingriff entscheiden. Im Durchschnitt sind die Männer 35 Jahre alt.


10. Narbenbehandlungen

Narben machen einen Mann markant und zeigen die Spuren des Lebens. Rund drei Prozent der operierten Männer empfinden diese allerdings als störend und lassen ihre Haut davon befreien.

Männer im Schönheitswahn – jeder sechste Patient ist männlich

Neben der Verteilung der verschiedenen Eingriffe bei Männern lässt sich ein genereller Trend erkennen. Viele Prominente besuchen bereits für die Schönheit öfter mal den Doktor, statt den Beautysalon. Es sind nicht nur die weiblichen Stars, die sich unters Messer legen. Auch die männlichen Kollegen helfen nach, das Kinn markanter oder die Haut glatter zu machen. Aufgrund solcher Vorbilder, aus eigener Überzeugung oder anderen Beweggründen entscheiden sich immer mehr Privatpersonen für solche Maßnahmen.

Manche verheimlichen die Operationen, andere sprechen offen darüber. Fest steht jedenfalls, dass der Schönheits-OP-Markt boomt: Jeder sechste Patient ist inzwischen männlich. So lautet die Schätzung der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC), die sich auf jährliche Patientenbefragungen berufen.


Männerschönheit im Wandel – Vorsprung für die Karriere?

Der männliche Wunsch nach Schönheit scheint längst keine Modewelle mehr zu sein. Der Mann von heute legt Wert auf sein Äußeres, treibt regelmäßig Sport, gönnt sich Wellness-Behandlungen und Kosmetik – und legt sich für dieses Ziel auch unters Messer. Das jugendliche, vitale Aussehen nimmt immer mehr an Bedeutung für das eigene Privatleben als auch den Job zu. So versprechen sich viele Männer durch die Tränensackentfernung, Fettabsaugung, Haartransplantation und Co. einen Vorsprung in der Karriere. Oft handelt es sich bei den Behandelten um gutverdienende Männer aus der Chefetage – wie Manager, Unternehmensberater und Firmenleiter.

Ein weiterer Grund für den Schönheitsbehandlungsboom der Männer sind die gesunkenen Kosten der OPs und der gesellschaftliche Wandel. Ob tatsächlicher oder gefühlter Makel: Männer holen bei den Schönheitsoperationen auf und versprechen sich dadurch mehr Lebensqualität und Karrierechancen.

 

Foto: Thinkstock