Darmsanierung

Eine Wohltat für den ganzen Körper

"Die Gesundheit sitzt im Darm" – sicher habt ihr diesen Satz auch schon einmal gehört? Und tatsächlich: Kaum ein anderes Körperorgan ist ein besserer Indikator für Erkrankungen, denn der Darm zeigt uns ganz deutliche Signale, wenn etwas mit unserer Gesundheit nicht stimmt. Je gesünder und ausgeglichener unsere Darmflora ist, umso gesünder sind wir. Eine gestörte Darmflora hingegen kann die Ursache vieler Krankheiten sein – Verdauungsbeschwerden, Allergien, häufige Infekte, Übergewicht, Hautprobleme, Autoimmunerkrankungen, Rheuma oder Krebs. Ein gesunder Darm entscheidet in beträchtlichem Maße über eure Gesundheit. Darum ist es wichtig, dem größten Organ viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Wunderwerk Darm

Der menschliche Darm ist ein Wunderwerk der Natur. Unser Verdauungstrakt ist der Lebensraum unvorstellbar vieler Mikroorganismen. Experten schätzen die Zahl  der Darmbakterien auf rund 100 Billionen. Das sind zehnmal mehr, als unser Körper Zellen besitzt! Ein einziges Gramm Stuhl beherbergt mehr Keime, als Menschen auf der Erde leben. Darmbakterien haben eine Mission: Sie sollen unsere Gesundheit stärken und unser Wohlbefinden steigern. Die Darmflora (auch Mikrobiota genannt), ist eine Zusammensetzung aus verschiedenen Bakterienstämmen und individuell sehr unterschiedlich. Sie wird unter anderem davon beeinflusst, was wir essen oder welche Medikamente wir nehmen.
Eine gut funktionierende Darmflora verhindert außerdem die Vermehrung krank machender Keime im Darm (z. B. Durchfallerreger) und produziert sogar Nährstoffe, etwa Biotin oder Vitamin B1. Bakterien helfen außerdem tatkräftig bei der Verdauung, manche Stoffe können wir erst mit ihrer Hilfe zerlegen und für uns nutzen. Eine ausgewogene Bakteriengemeinschaft kann zudem möglicherweise chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie die Colitis ulcerosa verhindern. Außerdem spielt die Mikrobiota eine entscheidende Rolle bei Reifung und Prägung der Immunabwehr. Denn im Darm liegt das größte Abwehrorgan des Körpers, das so genannte darmassoziierte Immunsystem, das durch die Darmbakterien ständig "trainiert" wird.

Lebensgewohnheiten ändern

Wir sind ständig in Eile, das Frühstück nehmen wir im Stehen oder Laufen  ein, mittags gibt es meist Fastfood und abends legen wir uns mit einer Tüte Chips oder einer Tafel Schokolade vor den Fernseher. Zu viel Fett und zu viel Zucker, kaum Ballaststoffe; das lässt den Magen schwer verdauen. Zudem fehlt es meist auch an Flüssigkeit und Füllstoffen, die den Stuhl weich und geschmeidig machen. Im Darm kommt es zu einem Stau. Die Folge ist eine schlechte Verdauung bis hin zur Verstopfung. Aber auch Crash-Diäten können zur Folge haben, dass unser Darm nicht mehr richtig arbeitet. Wir fühlen uns matt, schlafen unruhig, sind kraftlos und klagen über eine schlechte Haut und Kopfschmerzen.
Falsche Essgewohnheiten, Stress oder Bewegungsmangel können unsere Darmabwehr so erheblich schädigen, dass wir in der Folge unter Verdauungsproblemen, Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeit und vor allem einem höheren Infekt-Risiko leiden.

Durch ein kompliziertes Geflecht aus Nervenbahnen ist der Darm direkt mit dem Gehirn verbunden. Sind wir gestresst oder nervös, sendet unser Gehirn Signale aus, die den Darm reizen. Dieser reagiert darauf häufig mit Blähungen, Schmerzen, Verstopfung oder Durchfall. Grund genug, mal einen Gang zurück zu schalten und dem Darm eine kleine Auszeit zu gönnen. Eine Darmsanierung unterstützt euren Darm sich zu beruhigen, zu reinigen und schonend wieder aufzubauen.

Urlaub für den Darm

Du fühlst dich schlapp und ausgelaugt? Das können Anzeichen sein, dass du deinem Darm reinigen solltest. Bei Blähungen, hartem oder flüssigen Stuhl und bei wiederkehrenden Bauchschmerzen, solltet ihr euren  Darm auf  null programmieren und die Darmflora durch Entschlackung erneuern. Aber auch wenn ihr euch überwiegend mit verarbeiteten Lebensmittel ernährt, oft Fastfood esst und Alkohol trinkt, kann eine Darmreinigung sinnvoll sein. Eine Darmsanierung mit speziell auf die Bedürfnisse des Darms abgestimmten Nährstoffen, stellen das Gleichgewicht der Darmflora wieder her, unterstützen die natürliche Regeneration der Darmfunktion und Giftstoffe, Fäulnisbakterien sowie Schlacken werden über den Kot ausgeschieden. Eine Darmsanierung ist ein guter Weg zu mehr Wohlbefinden und unterstützt zudem eure Diät.

#Darmsanierung, #Darmreinigung, #Darmflora, #Mikrobiota, #Bauchgefühl, #Abnehmen, #Bioprophyl

 

Foto: Thinkstock