FITNESS-AKTION

Power und Spaß an den schönsten Outdoor-Plätzen von Hamburg

Personal Trainerin Florentine Pick ist Profi in Sachen Fitness und weiß, wo die besten und schönsten Orte für Ihr Outdoor-Training in der Stadt sind!

Hamburg, eine der grünsten und wasserreichsten Städte Deutschlands, liefert uns zahlreiche Möglichkeiten und Erlebnisse unsere sportliche Seite der frischen Luft zu widmen.
Gerade jetzt zum Sommer hin, wenn die Tage wieder länger werden und jeder wertvolle Sonnenstrahl genossen werden muss, sind wir Hamburger ein Völkchen, was sofort raus geht, um Sonne zu tanken.

Ebenfalls kommen mit jedem weiteren Sonnentag auch die ein oder anderen Sorgen über Beine, Po, Bauch und der gesamte körperliche Wohlfühlfaktor wird hinterfragt. Auf einmal stellt sich uns wieder die Frage: „Was ist eigentlich mit Sport und passe ich noch in mein Sommer-Outfit?!?” Warum nun nicht beides verbinden? Sonne tanken, frische Luft schnappen, Hamburg genießen und sich gleichzeitig aktiv bewegen?! Also raus mit uns aus den zentralbeheizten und voll klimatisierten Büroräumen und ab ins Grüne.

Hamburg bietet uns so viele unterschiedliche Facetten, um Outdoorsport zu betreiben, dass für jeden etwas dabei ist. Ob in einem der Parks, auf Grünflächen, an Flusslandschaften, Waldlandschaften, auf plattem Untergrund oder in Hügellandschaften, ob Waldwege oder Asphalt, Langeweile ist hier fehl am Platz. Outdoortraining bedeutet auch nicht gleich, dass man einen Marathon schaffen muss, auch wenn viele es mit Joggen verbinden, es kann auch ganz anders geschwitzt werden. Wieso nicht den Sport mehr als Erlebnis sehen und nicht immer nur als Ergebnis.    
                  
Hamburg ist die Stadt der Lauf- & Outdoorveranstaltungen               
Der Outdoorsport ist eine so einfache Möglichkeit sich dem stressigen Alltag zu entziehen, den Kopf frei zu bekommen, Spaß zu haben und die schönen Seiten unserer Stadt genauer kennen zu lernen.
Mit den unten stehenden Rubriken kann ich vielleicht auch Sie von dieser Art des Trainings überzeugen und evtl. trifft man sich mal auf dem ein oder anderen Trimmpfad oder einer der Gerätestationen.

// Ausstattung & Vorbereitung //
     
- Kleidung: Am besten Funktionskleidung. Denn im Gegensatz zur Baumwollkleidung (nimmt Wasser auf und wird schwerer, führt zur Erkältung) ist die Funktionskleidung atmungsaktiv und lässt den Schweißfilm auf der Haut verdampfen und die Körpertemperatur kann sich besser regulieren. Sportsocken aus elastischen Synthetikfasern werfen keine Falten, die im Schuh stören. Das Schuhwerk spielt eine wichtige Rolle beim Outdoortraining und vor allem beim Laufen und sollte deshalb mit Hilfe einer Laufanalyse im Schuhladen ausgesucht werden. Wichtig hierbei ist die Dämpfung der Schuhsohle, sowie die Festigkeit und Stabilität des Fußes im Schuh. Vor allem Innen- und Außenkantenläufer können hier durch bestimmte Stützkraftschuhe ihren Füßen etwas Gutes tun. In den etwas kälteren Monaten ist unbedingt eine Kopfbedeckung empfehlenswert, da wir 30–40 Prozent der Körperwärme über den Kopf und Nacken verlieren.

- Dokumentation:
Um sein Training genau zu kontrollieren und später zu analysieren, gibt es bereits zahlreiche Apps fürs Handy und GPS-Möglichkeiten, die eine Trainingseinheit mit verfolgen und zur späteren Auswertung dienen. (Streckenlänge, Tempo, Ortsbestimmung) z. B. Runtastic.

- Kinderwagen:
Auch für Mütter mit Kleinkindern gibt es keine Ausrede mehr. Der Babyjogger ermöglicht es, den kleinen Nachwuchs ganz einfach und leicht im Jogger vor sich her zu schieben. So haben alle was von der frischen Luft und dem Spaß.

- Trinkflaschengürtel:
Gerade an heißen Tagen sehr nützlich und empfehlenswert.

- Herzfrequenzmesser:
Dient der genauen Belastungssteuerung. Hierzu gehören ein Brustgurt mit Sender und eine Pulsuhr.

- Stoppuhr:
Hervorragend für Tempoläufe, ein Zirkeltraining oder zum Stoppen der Zeit auf Kilometer.

// Plätze & Strecken //          

- Alster:
Unser Markenzeichen von Hamburg dient als runde Laufstrecke für jedermann. Nur die Außen Alster beträgt 7,29 km, mit der Innen Alster zusammen sind es ca. 10 km. Durch zwei Trinkwasserstationen und zwei Gerätestationen ist diese Strecke perfekt für alle Sportziele. Und falls es mal zu Wasser gehen soll, auch dies ist möglich z. B. mit dem stand up Paddling.

- Stadtpark:
Wer den Tag mit einem perfekten Sonnenaufgang beginnen möchte, sollte hier rechtzeitig am Start sein. Entweder Querfeld durch die Trimmpfade (Achtung, keine Nachtbeleuchtung) mit verschiedenen Gerätestationen oder nahe des Planetariumparkplatzes nur an dem Geräteplatz oder joggend außen herum (5 km). Bei ganz heißen Temperaturen lädt auch hier das Freibad ein.       

- Niendorfer Gehege:
Entlang der Wildgat-ter und Pferdekoppeln kann man sich hier durch den schattigen Wald oder die weiten sonnigen Wiesen vergnügen. Durch zahlreiche Wegverästelungen und Streckenmöglichkeiten ist die Streckenlänge sehr variabel.

- Hafen City:
Verschiedenste Architektur und jede Menge unterschiedlichster Plätze (Marco Polo Terrassen, Magelan Terrassen) mit Bänken und Stufen laden hier mit Blick auf den Marco Polo Tower oder die Elbphil-harmonie zu einem tollen Parkour entlang der Speicherstadt ein.

- Elbtunnel:
Auch direkt unter der Elbe lässt es sich abenteuerlich sporteln. Hier-für gibt es die Möglichkeit an den Landungsbrücken hinunter in den Elbtunnel zu steigen und auf der anderen Seite Richtung Elbinsel Steinwerder wieder ans Tageslicht zurückzukehren. Dann z. B. entlang des Veddeler Damms und über die Freihafenbrücke wieder zurück Stadteinwärts. Sensationeller Hafenkulissenausblick.

- Altona:
Auch der Altonaer Balkon entweder Richtung Fischmarkt oder dem Museumshafen Övelgönne bietet mit einem faszinierenden Blick auf die Elbe, den Hafen und die Containerschiffe eine traumhafte Sportkulisse. Vor allem Abends leuchtet hier ein ganzes Lichtermeer. Wer den richtigen Kick zum Auspowern braucht, baut die ganzen Stufen in das Training mit ein.

- Volkspark:
Dieser Park bietet im Gegensatz zum flachen Norddeutschland viel Abwechslung, denn seine zahlreichen Hügel und Steigungen, welche mit tollen Aussichtspunkten und Gartenanlagen geschmückt sind, rufen hier zu einem ordentlichen Crosstraining!

- Blankenese:
Ob direkt an der Elbe am ruhigen Elbufer oder in einem der vielen Parks (Jenischpark, Hirschpark), bietet Blankenese viele verschiedene Möglichkeiten für das Sportprogramm an. Vor allem für die zahlreichen Treppenstufen ist Blankenese sehr bekannt. Ob für Lang- oder Kurzstreckenläufer oder für ein Crosstraining auf den Stufen oder im Sand: jeder wird hier seinen Spaß haben.

- Alstertal:
Entlang des Flussverlaufes, hoch im Norden von Hamburg, kann man von Klein Borstel bis Richtung Poppenbüttel oder Mellingburger Schleuse, auch hier ein Stück Natur genießen.   

// Übungen & Programm //  

Immer ein Warm up und Cool down einbauen, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Lauf- oder Walkingtempo minimieren, Schultergürtel mobilisieren (Arme kreisen, Brust dehnen) Waden, Oberschenkel und den Hüftbeuger dehnen.

Kleine Tipps zum Laufen & Walken. Daumen zeigen hoch, lockere Hand, Arme dicht am Oberkörper im 90° Winkel, Oberkörper aufrecht, Schultern zurück. Wenn man beim Walken mit betontem Armeinsatz läuft, werden viele Rumpfmuskeln und der Oberkörper trainiert und gleichzeitig die Knie und der Rücken entlastet. Walken ist also bei flottem Tempo und genannter Armhaltung genauso effektiv wie Joggen.

Im freien haben wir genauso wie in einem Studio die Möglichkeit alles zu trainieren. Ob Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit oder Koordination. An den oben aufgezählten Gerätestationen im Freien, können wir wunderbar ein paar Sit-up`s, Dips, Liegestütz, Klimmzüge, Ausfallschritte, sowie Balance- und Sprungkraftübungen durchführen. Ebenso ist jede Parkbank ein perfektes Trainingsgerät für z. B. Liegestütz, Kneelifts, Dips.

Auch Baumstämme, kleine Pfützen, Stufen, Mauern oder verschiedene Untergründe können für ein tolles und abwechslungsreiches Training sorgen. Ob Slalomlauf, Sprünge oder Gleichgewichtsübungen z.B. auf einem Bein stehen und hüpfen oder seitlich und rückwärts laufen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch der Barfußlauf oder andere Übungen im Sand sind für die Tiefenmuskulatur und Mobilisation perfekt.

Ob Intervalltraining (schneller, langsamer, bergauf, bergab, Treppensteigen, Sprünge) oder nur Lockerungs- und Entspannungsübungen auf der Wiese oder am Strand, alles gehört dazu.

Tipp: Als Personal Trainerin nehme ich auch gerne mal ein Thera-Band, Bälle oder das TRX mit ins Freie und baue diese in das Training mit ein.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ÜBER FLORENTINE PICK

Florentine Pick stammt aus Hamburg und ist geprüfte Fitnessmanagerin, lizenzierte Personal Trainerin und Ernährungscoach. Die Kernthemen betreffen hauptsächlich die Gewichtsreduktion, das Ausdauer- und Rückentraining, die Ernährungsberatung sowie die betriebliche Gesundheitsförderung.

Als Trainerin und überwiegend als Personal Trainerin ist Florentine Pick hauptsächlich in den MeridianSpas unterwegs und arbeitet zusätzlich auch beim Spiegelverlag sowie für weitere Unternehmen in denen sie für den Mitarbeitersport zuständig ist und sorgt damit für die sportliche und gesunde Abwechslung am Arbeitsplatz. Nebenbei schreibt sie hin und wieder auch für diverse Zeitschriften, wie zum Beispiel die Women´s Health anspruchsvolle Sport- und Ernährungsartikel

Mehr Infos:
florentine@remove-this.pt-training.de
Mobil: (01 77) 715 89 14

 

Foto: MeridianSpa

 

 

Das aktuelle Magazin