Haarausfall

Volles Haar dank Haartransplantation

In Deutschland leiden viele Menschen unter der Problematik Haarausfall. Die Gründe dafür könnten nicht unterschiedlicher sein. Eine Erkrankung ist dabei nur in den seltensten Fällen ein Problem. In über 90 % der Fälle kommt es aufgrund einer genetischen Veranlagung zum Haarausfall. Menschen mit vollem Haar wirken jünger und gesünder. Wer unter Haarverlust leidet, der wirkt alt und oder krank. Viele Menschen mit Haarausfall leiden unter der Situation. Kein Wunder, schließlich ist mit Haarausfall nicht zu spaßen. Ein vermindertes Selbstbewusstsein und weitere emotionale Probleme können auftreten. In diesem Artikel werden wir genau auf die Thematik Haarausfall zu sprechen kommen, aber auch auf eine Lösung eingehen - Die Haartransplantation.

Worum handelt es sich eigentlich bei Haarausfall?

Haarausfall (Effluvium Capillorum) ist ein anerkanntes Problem, bei dem täglich mehr als 100 Haare ausfallen. Der häufigste Grund beim Ausfallen der Haare ist der erblich bedingte Haarverlust die sogenannte androgenetische Alopezie. Während des Haarausfalls durchlaufen die Erkrankten drei Zyklusphasen. Die erste Phase ist die Anagenphase, wo es zu einem Wachstum kommt. Anschließend kommt es zur Übergangsphase, welche in Fachkreisen auch als Katagenphase bezeichnet wird. Der dritte Bereich ist die Ruhephase, welche auch als Telogenphase bekannt ist.

Nachdem die Frage was Haarausfall geklärt ist, geht es nun um die Formen des Haarausfalls. Im Fachjargon gilt es zwischen drei unterschiedlichen Formen des Haarausfalls zu unterscheiden. Hierbei handelt es sich um die folgenden:

- Erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie), welcher bei Frauen und Männern auftreten kann.

- Dem kreisrunden Haarausfall, welcher auch als Alopecia Areata bekannt ist.

- Und dem diffusen Haarausfall. Dieser wird oft auch als diffuse Alopezie oder als symptomatische Alopezie bezeichnet.

      Eine vierte Form kommt mit dem varbenden Alopezien hinzu. Hierbei kann der Haarausfall nicht geradegerückt werden.

Die Häufigkeit von Haarausfall

Nachdem wir geklärt haben, welche Formen des Haarausfalls auftreten, geht es nun um die Häufigkeit. Hier gilt es allerdings zu unterscheiden, denn nicht jede Form tritt in derselben Häufigkeit auf. Fangen wir erst einmal mit der gängigsten Form an, dem erblich bedingten Haarausfall. Dieser tritt vor allen Dingen bei Männern auf. Im Laufe der Jahre hat sich herausgestellt, dass mehr als 6 von 10 Männern unter erblich bedingtem Haarausfall leiden. Frauen haben dagegen vergleichsweise eher weniger mit erblich bedingtem Haarausfall zu tun. Doch auch hier ist die Problematik bekannt, denn 4 von 10 Frauen leiden unter der Thematik.

Die anderen, vorgestellten Formen kommen dagegen eher selten vor. Der kreisrunde Haarausfall ist zum Beispiel ein sehr seltenes Problem und tritt lediglich bei zwei von zehn Personen auf. Beim diffusen Haarausfall schaut die Lage genauso aus, denn auch der tritt eher selten auf und ist kein häufig auftretendes Problem.

Die Haartransplantation als mögliche Lösung

Es gibt verschiedene Lösungen, die bei Haarausfall helfen können. Eine der möglichen Lösungen ist die Haartransplantation. Diese Vorgehensweise ist effektiv und stellt eine hilfreiche Lösung gegen Haarausfall dar. Eine der effektivsten Möglichkeiten gegen Haarausfall besteht in der FUE Haartransplantation. Dabei steht FUE für Follicular Unit Extraction, eine sehr effektive und moderne Methode. Diese Vorgehensweise hat einige Vorteile gegenüber anderen Methoden und ist wirkungsvoll. Zum einen ist da die Belastung zu erwähnen, welche sehr viel geringer ist. Die bei dieser Methode entstehenden Narben sind mikroskopisch klein und mit dem Auge nicht zu erkennen. Doch neben der FUE-Methode gibt es noch einige weitere Vorgehensweisen, die im Rahmen einer Haartransplantation genutzt werden. Da wäre zum einen die FUT Haartransplantation. Hier wird dem Patienten bei der Haartransplantation ein Hautstreifen mit Haarwurzeln entnommen. Diese Methode ist auch mit Vorteilen verbunden, allerdings kann der Eingriff sehr viel länger dauern. Die letzte bekannte Möglichkeit ist die DHI-Haartransplantation. Alle drei genannten Methoden sind effektiv und können dabei helfen, den Haarausfall zu bekämpfen.

Ist eine Haartransplantation sinnvoll und wie funktioniert ein solcher Eingriff überhaupt?

Eine Haartransplantation ist in jedem Fall sinnvoll und kann das angeknackste Selbstbewusstsein anheben. Außerdem sorgt eine solche Transplantation dafür, dass kahle Stellen, eine Halbglatze oder Geheimratsecken im besten Fall der Vergangenheit angehören. Doch es bleibt die Frage offen, wie ein solcher Eingriff überhaupt funktioniert. Nun, eine solche Klinik erklärt dem Nutzer dies in einem Beratungsgespräch und beantwortet natürlich auch alle aufkommenden Fragen. Die Vorgehensweise ist dabei relativ simpel. Ärzte entnehmen Haare von einer Körperstelle und transplantieren diese auf den Kopf. Ganz gleich, für welche Methode du dich entscheidest, du solltest dich in jedem Fall an professionelle Spezialisten wenden. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass eine Haartransplantation eine sinnvolle und sehr effektive Möglichkeit ist, um das Thema Haarausfall für immer zu beseitigen. Bleibt also am Ende des Tages noch die Frage offen, wie viel denn eine solche Transplantation kostet.

So viel kann eine Haartransplantation kosten

Im Endeffekt ist diese Frage relativ komplex und hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Die Technik und weitere Aspekte nehmen eine gewichtige Rolle ein. Außerdem variiert der Preis von Chirurg zu Chirurg. Die tatsächlichen Kosten fangen ungefähr bei 2.700 € an und können laut diversen Statistiken bis zu 6.000 € betragen.

 

 

Foto: Thinkstock