Hautausschlag

Wann sie den Ausschlag ihres Kindes untersuchen lassen sollten

Besonders bei Kindern ist Hautausschlag durchaus üblich. Er tritt in Folge von Parasitenbefall, Allergien oder als Symptom typischer Kinderkrankheiten auf. Dabei ist es schwer, rein anhand des optischen Erscheinungsbildes die Ursache für den Hautbefall zu finden.

Beim Auftreten erster Symptome, also von Rötungen, Hauterhebungen, Bläschen und Pusteln gilt es für Eltern zunächst, Ruhe zu bewahren. Häufig ist er auf eine einfache und ungefährliche Erkrankung zurückzuführen. Da aber auch teils gefährliche Krankheiten Gründe für die Irritation der Haut sein können, sollte der Ursache genau auf den Grund gegangen werden.

Auslöser von Hautausschlag bei Kindern

Verallgemeinert werden vier verschiedene Ursachen für Ausschlag bei Kindern angegeben. Es kann sich um Infektionskrankheiten, die durch Viren und Bakterien entstehen, handeln. Zudem sind auch Allergien häufige Ursache. Dabei können die Allergien auf äußere (Kontaktallergien) oder auch innere Faktoren (Nahrungsmittelallergien) zurückführbar sein. Auch Reaktionen auf Pilzerkrankungen zeigen sich häufig als Ausschlag. Seltener kann es sich bei der Ursache auch um Parasitenbefall handeln.

Konsultation eines Arztes ist ratsam

Zeigt sich der Ausschlag dynamisch und ist nicht nach kurzer Zeit abgeklungen, sollte ein Arzt zur Klärung der Ursache konsultiert werden. Da Arztbesuche mit Kindern häufig nicht sehr leicht sind, kann man im Falle eines Ausschlags auch auf Telemedizin setzen. Über Apps, wie die des europäischen Marktführers KRY können auch Kinderärzte konsultiert werden. Dabei dauert es meist nur wenige Minuten, bis man einen Termin via Videotelefonie wahrnehmen kann. Die Fernbehandlung ist nicht nur für Eltern aufgrund des geringeren Aufwands angenehmer, sondern auch meist für die Kinder einfacher. Sie fühlen sich in der bekannten Umgebung geborgener und müssen keine Angst vor Spritzen oder anderen schmerzhaften Anwendungen des Arztes machen.

Telemedizin bietet sich bei Hautausschlag an, da so im Falle einer hochinfektiösen Erkrankung die Ansteckung anderer vorgebeugt wird und die erfahrenen Kinderärzte, die man via Video konsultieren kann, meist schon an den bewegten Bildern den Grund für den Ausschlag festmachen können. Bei der Befragung zum Krankheitsbild, die man vor Buchung des Termins durchführt, kann man sogar ein Bild des Ausschlages hochladen, sodass der Arzt schon vor dem Termin eine Krankheit diagnostizieren kann.

Schnelle Konsultation eines Experten ratsam

Da die Bandbreite an Krankheiten, die Grund für Hautausschlag sein können, so groß ist, sollten die auffälligen Stellen zeitnah nach Auftreten von einem Kinderarzt begutachtet werden. Da man aber auch nicht bei jeder Kleinigkeit einen Arzt befragen möchte, sollte man zunächst darauf achten, dass sich „der Patient“ ausgewogen ernährt, und ausreichend Wasser trinkt. Zudem sollte man die Kinder genau beobachten und je nach Leiden entscheiden, ob eine Arztkonsultation notwendig ist. Es gilt Ruhe zu bewahren, aber man sollte sich auch bewusst sein, dass eine schnelle Diagnose meist schnellere Heilung bringt.

 

Foto: PB