Mate Tee

Fünf Gründe, warum Mate besser für die Gesundheit ist als Kaffee

In den letzten Jahren wird Mate Tee immer beliebter. Das Aufgussgetränk aus den klein geschnittenen und getrockneten Blättern des Mate-Strauchs ist schon seit Jahrhunderten traditionelle Getränk der Südamerikaner und hat aufgrund des globalen Handels und der positiven Auswirkungen auf den Körper inzwischen die ganze Welt erobert. Traditionell wird Mate auf einem kürbisartigen Gefäß (Kalabasse) mit einem Metallstrohhalm (Bombilla) konsumiert. Das Getränk wird wie Tee nur mit heißem Wasser aufgegossen. Allerdings verbleiben die Blätter im Getränk, bis dieses konsumiert wurde.

In den letzten Jahren, in denen das Körper- und Ernährungsbewusstsein der Bundesbürger deutlich angestiegen ist, ersetzen immer mehr Menschen Kaffee mit Mate. Die Effekte der Getränke sind vergleichbar, wobei Mate deutlich weniger Nebenwirkungen hat. Da ist es kein Wunder, dass auch immer mehr Profisportler zu dem Getränk greifen. Besonders die südamerikanischen Fußballer trinken viel Mate. Messi, der dieses Jahr erneut mit Barcelona zu den Topfavoriten auf den La Liga Titel zählt, trinkt Mate-Tee so gerne, dass er zu einer Art Botschafter der Pflanze und des Getränks geworden ist. Doch was macht Mate so beliebt und wo liegen die Vorteile gegenüber dem Kaffee?

1. Ähnlich wie Kaffee wirkt Mate durch den Koffeingehalt anregend auf den Körper. Man fühlt sich insgesamt wacher und konzentrierter. Durch das Koffein wird der Körper in eine Art Alarmzustand versetzt, der vieles leichter macht. Die Wirkung ist allerdings nicht langfristig und man fällt bei Nachlassen der Wirkung in eine „Tief“. Dieses ist bei Kaffeekonsumenten extremer. Im Gegensatz zu Kaffee stellt sich beim Mate-Konsum die anregende Wirkung langsamer ein und fällt auch langsamer ab.

2. Mate-Tee wird eine besonders gute Wirkung auf den Geist nachgesagt. Da er nicht so aggressiv wie Kaffee wirkt und sich die Nebenwirkungen, die beim Kaffeekonsum in der Regel auftreten, nach einem Mate-Tee nicht einstellen, ist seine mentale Wirkung deutlich besser. Die Pflanze auf Südamerika soll sogar Stress und Schlaflosigkeit reduzieren.

3. Der größte Vorteil, den Mate mit sich bringt, ist der Nährwert. Während Kaffee als nicht sehr gesund gilt und neben dem Koffein kaum positiv wirkende Inhaltsstoffe aufweisen kann, ist Mate ein Wunderkraut. Er enthält 90 Prozent mehr Antioxidantien als Grüner Tee und optimiert den Kohlenhydrat-Stoffwechsel. Zudem beugt Mate durch seine Inhaltsstoffe Arteriosklerose (Verhärtung der Arterien) und Herzproblemen vor.

4. Mate hat eine große Tradition in der traditionellen Medizin Südamerikas. Schon seit Jahrhunderten wird die Pflanze für die Behandlung unterschiedlichster Symptome verwendet. Als typische traditionelle Anwendung gilt die Gabe von Mate-Tee bei Höhenerkrankungen in den Hochregionen der Anden.

5. Besonders das Immunsystem kann nachhaltig von regelmäßigem Mate-Tee-Konsum profitieren. Er soll das Altern verlangsamen, entgiften und vielen Krankheiten vorbeugen. Zudem regt er den Energieumsatz im Körper an und unterstützt die Verdauung. Auch die Erholungszeiten nach intensiver körperlicher Belastung können durch regelmäßigen Mate-Konsum reduziert werden.


Foto: StockSnap