Pflege- und Betreuung

Was ist eine 24 Stunden Pflege?

Für viele ältere Menschen wird das Leben mit zunehmendem Alter zu einer großen Qual, denn selbst können sie sich kaum noch pflegen, weshalb gleich an ein Altersheim gedacht wird. Die 24 Stunden Pflege ist hierbei eine gute Alternative für diejenigen, die sich nicht mit einem Leben in einem Altersheim oder einer betreuten Wohnanstalt anfreunden können. Eine polnische Pflege- und Betreuungskraft zieht bei der hilfsbedürftigen Person im Haushalt ein, ist praktisch 24 Stunden anwesend und unterstützt diese Person bei der eigenen körperlichen Pflege. Außerdem unterstützt sie auch im Haushalt, sodass eine Sorge weniger herrscht.

Für wen ist eine 24 Stunden Pflege geeignet?

Gerade ältere Menschen haben oftmals Probleme bei der Alltagsbewältigung. Körperlich können Sie nur schwer ihren Tätigkeiten nachgehen, während sie mental noch kerngesund sind. Insbesondere im hohen Alter leiden Menschen oft an Fettleibigkeit und hohem Übergewicht, was sich schlussendlich auf die Gelenke und die Beweglichkeit auswirkt. Aus diesem Grund fällt den betroffenen Personen die Körperpflege meist recht schwer, während an Arbeiten im Haushalt gar nicht mehr zu denken aus. Auch außerhäusliche Tätigkeiten wie Einkäufe oder auch Arztbesuche können aus eigener Kraft nicht mehr bewältigt werden. In diesem Fall kann eine 24 Stunden Pflege genau das richtige sein. Irgendwann benötigt jeder Mensch Unterstützung. Durch eine Pflegekraft im Haushalt wird für bedürftige Menschen alles einfacher. Außerdem fühlen sich Betroffene in ihren letzten Lebensjahren meist einsam und allein. Durch eine weitere Person im Haushalt ist mehr Unterhaltung geboten und auch Freizeitaktivitäten können gemeinsam unternommen werden.

Welche Leistungen sind in der 24 Stunden Betreuung vorhanden?

Das ist das Schöne an der rundum Betreuung. Eine 24 Stunden Pflege ist immer genaustens auf den Pflegefall maßgeschneidert, weshalb das Aktivitätenfeld sehr weitreichend sein kann. Im Prinzip kann die Fachkraft in nahezu allen Lebensbereichen unterstützend mitwirken, was allerdings von der Vereinbarung abhängt. Viele Menschen haben bereits Probleme beim Aufstehen, der morgendlichen Körperhygiene oder auch beim Kleidungswechsel. Auch das Frisieren oder Rasieren ist oftmals eine große Hürde, weshalb die auch in diesen Bereichen unterstützt werden kann.
Wenn es mit der eigenen Körperhygiene nicht mehr richtig funktioniert, so wird Tätigkeiten im Haushalt ausüben zu einer regelrechten Herkules Aufgabe. Doch auch bei der Wohnungsreinigung oder auch beim Waschen oder Bügeln kann die Fachkraft sie unterstützen. Auch Tätigkeiten außerhalb des Haushalts wie Einkäufe und auch Gartenarbeit können von der Betreuerin übernommen werden. Sollte die pflegebedürftige Person zudem nicht selbstständig essen können, so erhält diese nicht nur Unterstützung bei der Essenszubereitung, sondern auch beim Essen selbst.

Voraussetzungen für ein eine 24 Stunden Pflege

Zu allererst muss die betroffene Person sich selbst eingestehen, dass sie Hilfe bei der Bewältigung von alltäglichen Aufgaben benötigt. Sollte der Entschluss für eine Betreuerin gefallen sein, so muss im Vorhinein festgelegt werden, bei welchen Tätigkeitsbereichen Unterstützung benötigt wird. Die Kosten richten sich schlussendlich auch nach den gewünschten Leistungen und dem Aufwand der Betreuerin. Da die Pflege- und Haushaltskraft in den Haushalt selbst einzieht, muss dieser ein eigenes Zimmer gestellt werden, sodass sie sich zum schlafen und auch anderen privaten Angelegenheiten zurückziehen kann. Außerdem muss eine Mitnutzung der Küche und der sanitären Anlagen gewährleistet werden, sodass die Betreuerin sich auch um ihre eigenen Bedürfnisse kümmern kann.

 

Foto:  Thinkstock