Schönheitsoperationen

Ein für und Wider

 

Das Streben nach Schönheit scheint vielen Menschen in die Wiege gelegt zu sein. Besonders junge Frauen sind häufig unzufrieden mit ihrem Aussehen. Angespornt durch fragwürdige Fernsehformate und hippe Influencer hecheln immer mehr Frauen einem äußerst bedenklichen Schönheitsideal hinterher. Nicht immer bleibt es bei eigenen Anstrengungen, seinen Body auf Vordermann zu bringen. Die Zahl der Schönheitsoperationen steigt seit Jahren. Auffällig ist dabei, dass die Zahl der Männer, die sich der Schönheit willen unters Messer legen, explosionsartig steigt. Zwar sind Schönheitsoperationen bei Frauen sechsmal häufiger als bei Männer, doch besonders Männer ab 50 scheinen eine neue Zielgruppe darzustellen.


Mit frischeren Augen jünger aussehen

Die Augen sind nicht nur der Spiegel der Seele, sondern verraten auch viel über das tatsächliche Alter. Doch genau das wollen sich viele nicht mehr ansehen lassen. Frischere Augen stehen daher auf der Wunschliste der Männer ganz weit oben. Die sogenannte Oberlidstraffung ist mittlerweile der häufigste Eingriff bei Männern, der sich dem Bereich der Schönheitsoperationen zuordnen lässt. Dies ist kaum verwunderlich, denn gerade die Augen sind es, die darüber entscheiden, ob ein Mensch als alt oder jung wahrgenommen wird. Eine Oberlidstraffung führt dabei zu erstaunlichen Resultaten. Da die Haut um die Augen herum besonders dünn ist, setzt der Zahn der Zeit dieser Gesichtsregion am sichtbarsten zu. Faltenbildung und nachlassende Spannkraft führen dazu, dass die Augen müde und alt wirken. Hier kann ein kleiner Eingriff Wunder wirken. Eine Augenlidstraffung kann übrigens in weniger schwerwiegenden Fällen auch ohne einen operativen Eingriff durchgeführt werden.

Fett absaugen liegt im Trend

Tatsächlich liegt die Fettabsaugung bei Männern direkt hinter der Augenlidstraffung auf Platz zwei der beliebtesten Schönheitsoperationen. Gerade die Coronakrise hat hinsichtlich der perfekten Figur einigen Schaden angerichtet. Kaum Bewegung und eine ungesündere Lebensweise hat den Bauchumfang vieler Männer signifikant wachsen lassen. Damit findet sich nicht jeder ab. Man muss wissen, dass sich an bestimmten Stellen auch das beste Fitnesstraining nicht mehr auswirkt und häufig tatsächlich nur eine sogenannte Liposuktion wirksam ist. Der größte Vorteil einer Fettabsaugung ist sicherlich, dass sich ohne Disziplin und in kürzester Zeit ein sicheres und gutes Ergebnis erzielen lässt. Ein spezialisierter Chirurg ist zudem in der Lage, die Fettzellen gleichmäßig zu verteilen, sodass ein schönes und symmetrisches Resultat entsteht.

Risiken und Kosten

Die medizinischen Risiken von Schönheitsoperationen sind von Eingriff zu Eingriff unterschiedlich, liegen aber bei erfahrenen Chirurgen in einem absolut tolerablen Bereich. Dennoch sollte man niemals vergessen, dass die Operationen, sofern sie nicht minimalinvasiv sind, schwerwiegende Eingriffe in den Körper darstellen und daher nicht aus einer Laune heraus und nur nach einer eingehenden Beratung durchgeführt werden lassen sollten. Ein weiterer zu bedenkender Faktor sind die Kosten. Diese werden in fast allen Fällen nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und sind daher vom Patienten selbst zu tragen. Ausnahmen gibt es in der Regel nur dann, wenn eine klare medizinische Indikation vorliegt, die einen derartigen Eingriff notwendig macht. Absolut abzuraten ist vom sogenannten Medizintourismus, der traurigerweise immer mehr operationswillige Menschen zu teilweise hochriskanten Eingriffen ins Ausland lockt, nur weil die Preise dort günstiger sind. Hauptrisiko sind dabei neben fehlendem medizinischen Wissen oft die mangelhafte Qualität der eingesetzten Produkte, sowie völlig unklare Haftungsfragen.

Foto: Thinkstock