Star-Facialist Skim:

Falten? Die massiere ich einfach weg!

Jonny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard hatten das Vergnügen, ebenso wie Stardesigner Jean Paul Gaultier, Lady Gaga und Prinzessin Madeleine von Schweden. Sie alle spürten bereits Helen “Skim” Prestels Hände auf Gesicht, Hals und Dekolleté. Im Interview erklärt uns Facialist "Skim" ihre besondere Massagetechnik auf die nicht nur die Stars schwören.                                           

Skim, Sie gelten als Frau mit den magischen Händen. Streichen, kneten und massieren Falten mit nur einer Anwendung weg und sorgen so für einen "Strahleteint" nach dem anderen. Was macht Ihre Technik so besonders wirksam?
Meine Handgriffe sind ein effektiver Mix aus Zogan/Tanaka, Lymphdrainage und Akupressur und bügeln das Gesicht förmlich straff. Zusätzlich zur klassischen Massage habe ich Methoden entwickelt für bereits erschlaffte und/oder harte Gesichtskonturen (Lift me up!), einen fahlen, blassen Teint (Wow, it glows!) sowie für einen gestressten Teint mit leichten bis tiefen Gesichtsfalten (Relax me!). Meine Gesichtsmassage stimuliert die Lymphe und entspannt die Hautfasern. Viele Falten entstehen aus Anspannung, Verspannungen heraus. Ich lockere mit meiner Massagetechnik die Hautfasern und verhindere so, dass sich tiefliegende Furchen im Gesicht, Hals und Dekolleté bilden. Durch die Stimulierung genau definierter Hautpunkte werden Energiebahnen von außen angeregt, Durchblutung und Lymphfluss gesteigert, das Zellwachstum unterstützt, die Gesichtsmuskulatur gestärkt und besser durchblutet. Bei regelmäßiger Behandlung werden Falten geglättet, und das Gesicht entspannt und verjüngt sich.             

Sie sind völlig faltenfrei. Ist das das Ergebnis Ihres täglichen Facials?        
Mein Faciallift ist eine faszinierende Verbindung aus Massage, Energiearbeit und der wohltuenden entspannenden Wirkung einer Lymphdrainage. Ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, mit welchem verblüffendem Ergebnis! Die Gesichtsmassage ist jedoch immer ein Teil, eines gesunden Lifestyle. Ich rauche nicht, lebe vegetarisch, meide ungeschützten Sonnenkontakt und achte auf die richtige Pflege.                                                                               Wichtig ist auch, dass man sich einfach mehr Zeit für sich selbst nimmt. Mit einer Gesichtsmassage, widmet man sich einen Augenblick nur sich selbst. Die Berührungen entstressen im Nu und sorgen für eine wohltuende Entspannung. Man fühlt sich danach wacher, konzentrierter und das sieht man natürlich auch. Der Teint ist prall und rosig, die Gesichtsmimik wirkt nicht mehr so verkrampft, Teint und Augen bekommen einen wunderbaren Glanz.   
                                                                                                                 
Ihre Stammkunden sind Models und Schauspielerinnen, die bereits seit 15 Jahren auf Ihr "Faciallift" schwören. Wie sind Sie zur Gesichtsmassage gekommen?
Die Gesichtsmassage ist im Grunde eine Weiterentwicklung meiner beruflichen Tätigkeit als Maskenbildnerin. Damals schon fasziniert von der asiatischen Lebenskultur, interessierte ich mich u.a. für die jahrtausendalte Massagetechnik Zogan, die damals schon von der Beautyexpertin Yukuko Tanaka neu interpretiert wurde. Als ich Anfang 2000 Yukuko persönlich kennenlernte, war ich begeistert von ihrer Tanaka Face Self Massage. Mit dieser speziellen Massagetechnik wird der Lymphstau im Gesicht beseitigt, Faszien entspannt und die Muskulatur gestärkt. Das Ergebnis ist eine Art Contouring ohne Make-up: ein praller Strahleteint, definierte Konturen und eine deutlich aufgehellte Augenpartie. Yukuko versicherte, dass diese Massagetechnik innerhalb von 14 Tagen bis zu 10 Jahre jünger machen würde bei einer täglichen Anwendung von 3-5 Minuten. Unglaublich, sie sollte tatsächlich Recht behalten!     
                                           
Sie haben weder eine Website noch einen Beautysalon für die persönliche Kontaktaufnahme. Wie und wo können Interessierte Kontakt zu Ihnen aufnehmen, um  ein Faciallift zu buchen? 
Neue Termine habe ich bisher ausschließlich durch empfohlene Kontakte meiner bisherigen Kunden vereinbart. In Deutschland werde ich demnächst eine Website online stellen, auf der man Termine vereinbaren kann. Gegenwärtig bin ich jedoch bis zum Ende des Jahres ausgebucht.

Foto: HOP