Taube Nüsse

Georgiens Kulturgut auf dem Weg die Welt zu erobern...

Georgien ist schon lange für seine einzigartige Küche, die auf eine lange Tradition zurückgreift bekannt und in der die regionalen verfügbaren Produkte eine wichtige Rolle spielen.
Eine beliebte georgische Süßspeise sind Churchkhelas, die in Georgien bereits seit Jahrzenten eine wichtige traditionelle Rolle einnehmen. Nun werden die köstlichen Churchkhelas auch außerhalb seiner Grenzen immer beliebter. Im Interview haben wir Tamari Sonnenschein von Taube Nüsse nach der Besonderheit der leckeren georgischen Spezialität befragt.

Frau Sonnenschein, der Begriff Churchkhela hört sich exotisch an. Was genau bedeutet Churchkhela wörtlich übersetzt?
Leider gibt es keine direkte Übersetzung ins Deutsche. Was wir aber wissen, es ist definitiv ein kleiner Zungenbrecher. 

Wie kam es zu der Idee Churchkhelas in Deutschland zu vertreiben?  
Seitdem mein Mann Lenard und ich uns kennen, haben wir immer überlegt, wie wir die Vorteile unserer beiden Länder verbinden können. Das wichtigste dabei war für uns immer, in Georgien Arbeitsplätze zu schaffen und dabei etwas zu vertreiben, was wir selbst sehr lieben. Ich kenne Churchkhelas schon seit meiner Kindheit und verbinde damit unheimlich viele schöne Kindheitserinnerungen. So wirklich vermissen wollte ich sie in Deutschland auch nicht, um ehrlich zu sein. 

Die Georgier sagen Churchkhelas gelten als die ältesten Energieriegel der Welt.  Aus welchen Zutaten bestehen Churchkhelas und wie werden sie hergestellt
Für die traditionelle Herstellung unserer Churchkhelas verwenden wir nur natürliche Lebensmittel. Wir nehmen den Traubensaft einer der ältesten Rebsorten Georgiens, Rkatsiteli. Dieser wird unter mühevollem Rühren eingekocht. 
Um dem Saft die richtige Konsistenz zu verpassen, geben wir etwas Weizenmehl hinzu.  Die handverlesenen Nüsse sollten bis dahin auf einen Faden aufgefädelt worden sein, um dann durch die so genannte „Tatara“ gezogen zu werden. (Tatara nennt man die fertige Traubensaft-Kuvertüre) Ummantelt die Tatara nun die Nüsse, werden die fast fertigen Churchkhelas für 9 Tage an der Luft getrocknet.
Sobald sich außen der Traubenzucker absetzt, ist sie verzehrfertig. Je länger an der Luft desto heller und weißer die Churchkhela.

In Deutschland werden Churchkhela immer populärer und die Nachfrage steigt. Wie erklären Sie sich diesen Boom?
Es wird immer mehr Wert auf qualitativ hochwertige Lebensmittel gesetzt. Ebenso sehen wir schon seit Jahren einen starken Trend für vegane und gesunde Ernährung. Unser Produkt passt in diese Branchen super rein und bietet geschmacklich etwas komplett Neues. Falls Sie unsere Churchkhelas noch nicht probiert haben, werden Sie überrascht sein… da bin ich mir sicher.

Mehr Infos:
www.taube-nuesse.de

Foto: Privat