Umgang mit einem Mikropenis

Das sollten Betroffene tun

Es gibt einige Beschwerden, die kein Mann auf der Welt haben möchte und ein Mikropenis gehört definitiv dazu. Von einem solchen Penis ist dann die Rede, wenn das männliche Glied im erigierten Zustand nicht über eine Größe von sieben Zentimetern hinauskommt, was übrigens weniger als die Hälfte des bundesdeutschen Durchschnitts ist. Forschern zufolge leiden weniger als zwei von hundert Männern an einem Mikropenis und die Ursache sind in der Regel Hormonstörungen wie ein angeborener Testosteronmangel oder eine Testosteronresistenz. Fakt ist, dass ein Mikropenis zu einem starken Leidensdruck führen und beispielsweise die Partnersuche – insbesondere aus psychischen Gründen – erschwert. Doch was können Betroffene in ihrer Situation eigentlich tun?

Mechanische Traktion durch einen medizinischen Expander

Expander finden schon seit langer Zeit in der Medizin Verwendung, aber wenn es darum geht, den Penis zu verlängern, konnte bisher nur ein Modell überzeugen. Für eine
Penisverlängerung eignet sich lediglich der PeniMaster beziehungsweise PeniMaster Pro, da dessen Wirkung durch eine kontrollierte klinische Studie im British Journal of Urology belegt ist. Durch die Nutzung des medizinischen Expanders wird der Penis über einen längeren Zeitraum physiologisch sachgerecht gedehnt, was sowohl zu einer Begradigung als auch einer Verlängerung beitragen kann. Das Gerät eignet sich somit nicht nur für Männer, die unter einem Mikropenis leiden, sondern auch all denen, welche mit einem krummen Penis zu kämpfen haben.

Vorsicht vor angeblichen Wundermitteln

Gerade im Bereich der Penisverlängerungen sind falsche Versprechen weit verbreitet und Betroffene sollten sich daher nicht verleiten lassen, irgendwelche beliebigen Pillen oder vergleichbaren Wundermittel zu kaufen. Natürlich klingt eine Verlängerung von mehreren Zentimetern in kürzester Zeit verlockend, aber so etwas ist nicht realistisch und generell sind die medizinischen Möglichkeiten im Bereich der Penisverlängerung begrenzt. Am besten ist es, sich von einem Arzt beraten zu lassen oder ausschließlich auf Methoden zurückzugreifen, deren Effekt wissenschaftlich belegt ist.

Einstellung spielt eine wichtige Rolle

Nachvollziehbarerweise kann ein Mikropenis ein echtes Problem darstellen und das Selbstwertgefühl des Mannes erheblich mindern. Nicht ohne Grund sind
mit Sexualität zusammenhängende Depressionen weit verbreitet. Allerdings kommt es im Endeffekt auf die persönliche Einstellung an. Entgegen der weitläufigen Meinung ist die Partnersuche mit Mikropenis nicht wirklich schwerer. Wer sich weiterhin um Beauty und Wellness kümmert, hat also gute Karten, eine Partnerin zu finden. Generell ist die Einstellung weit wichtiger als die Größe des Penis und das Sexualleben muss nicht zwangsweise darunter leiden.

Sexualleben muss nicht unter einem Mikropenis leiden

Im Endeffekt kommt es natürlich auf die Präferenzen des Partners an, aber nicht alle Frauen oder Männer sind einem Mikropenis abgeneigt. Manche ziehen einen solchen sogar vor, da sie ansonsten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben. Das Sexualleben muss also keineswegs unter einem Mikropenis leiden. Zumal es bei sexuellen Handlungen nicht nur auf die Größe des Penis ankommt. Neben unterschiedlichen Praktiken bietet sich auch der Einsatz von sogenanntem Sexspielzeug an. Generell gibt es viele Möglichkeiten, um dem Sexualleben etwas mehr Feuer zu verleihen. Ein Mikropenis muss also keine Hürde sein und Männer sollten sich von der Größe ihres Penis nicht verunsichern lassen.