Weltdiabetestag am 14.11.2013

Diabetes-Info-Hotline

Übergewicht, Bewegungsmangel, Stress und eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung führen zu immer mehr Diabetikern in Deutschland.

Jede chronische Erkrankung erfordert eine dauerhafte Therapie. Viele Diabetiker müssen täglich mindestens 5 mal den Blutzuckerspiegel messen und darauf mit einer Insulingabe reagieren. Hinzu kommt die Angst vor Folgeerkrankungen und Stoffwechselentgleisungen. Depressionen finden sich unter den Diabetikern häufiger als in der Gesamtbevölkerung.

Bis heute kann man die Erkrankung oft nicht verhindern, wohl aber das Auftreten hinauszögern. Leider ist auch weiterhin unklar, wie die steigenden Behandlungskosten langfristig aufgebracht werden können. Dabei sind zur Vorbeugung der Erkrankung Diabetes mellitus Typ-2 schon 150 Minuten Bewegung pro Woche ausreichend, um das Risiko um knapp 60 Prozent zu reduzieren.

Ist ein Diabetes erst aufgetreten, versuchen Betroffene oft durch eine Gewichtsabnahme die Stoffwechselsituation zu verbessern. Der Jo-Jo-Effekt und die mit jeder Diät abnehmende Bereitschaft des Körpers, Gewicht zu verlieren, machen das nachhaltige Abnehmen jedoch schwer. Adipöse Diabetiker geraten in eine anhaltende Belastungssituation, vermissen mitunter ärztliche Hilfe und fühlen sich häufig allein verantwortlich für das Scheitern auf dem Weg zum gesunden Gewicht.

Derzeit ist es nicht möglich den Diabetes zu heilen, wohl aber die Erkrankung „unsichtbar zu machen“, d. h. normalisierte Blutzuckerwerte zu erzielen, ohne dass eine Therapie dafür notwendig ist. Nach einer Magenbypass-Operation verbessert sich die Stoffwechsellage bereits direkt postoperativ. Remissionsraten von bis zu 95% in Abhängigkeit von der Operationsmethode sind bekannt. Neben dem Diabetes verbessern sich auch weitere adipositasbedingte Folgeerkrankungen wie erhöhter Blutdruck, hohe Blutfette, ein Schlafapnoe-Syndrom, Gelenkscherzen und die Neigung zu bestimmten Tumorerkrankungen. Der Gewichtsverlust von durchschnittlich 60-80% des Übergewichtes verbessert die Lebensqualität und Lebensfreude.

Die Schön Klinik Hamburg Eilbek hat vor gut einem Jahr mit der Adipositas Klinik unter der Leitung von Dr. Beate Herbig eine Anlaufstelle für stark übergewichtige Menschen geschaffen und baut stetig das Behandlungsangebot weiter aus. Am Weltdiabetestag bietet die Klinik allen interessierten Bürger, Patienten und Ärzten eine Info-Hotline Tel: 040 /2092 7501.

Foto: Thinkstock